Visabestimmungen rund um die Welt

Planst du eine Reise, musst du an vieles denken: was packe ich ein, was kommt am besten ins Handgepäck, ist mein Reisepass noch gültig, brauche ich eine Impfung? Doch an was viele Reisende nicht denken ist, dass man in vielen Ländern ein Visum für die Einreise braucht. In welchen Ländern das so ist, welche Kriterien du dafür erfüllen musst und wo du es beantragst, erklären wir im folgenden Artikel.

Allgemeine Infos und wertvolle Tipps

Einige Länder verlangen von Staatsbürgern anderer Nationen bei der Einreise nicht nur eine gültigen Reisepass, sondern häufig auch ein Einreisevisum und manchmal auch einen Rückflugnachweis. Der Antrag für das entsprechende Visum wird meist bereits im Flugzeug ausgefüllt und bei der Einreise problemlos gewährt – dieses Verfahren nennt sich „Visa on arrival“.

Generell gilt, dass die Informationen für das jeweilige Reiseland am besten bei offiziellen Behörden eingeholt werden. Auf diesen Seiten werden alle aktuellen Visa- und Einreisebestimmungen (z.B. auch für Tiere) geklärt. Für deutsche Staatsbürger ist das die Website des Auswärtigen Amtes www.auswaertiges-amt.de. Schweizer informieren sich über das Eidgenössische Departement für Auswärtige Angelegenheiten EDA und Österreicher beim Österreichischen Außenministerium www.bmaa.gv.at. So kannst du fast alle Visafragen selbst klären. Musst du während einer Reise einen Zwischenstopp in einem anderen Land einlegen und verlässt während dieser Zeit aber den Transitbereich des Flughafens nicht, benötigst du auch kein Visum.
Länder, die außenpolitisch so handeln, dass sie innenpolitisch sehr viel für die Sicherheit tun müssen, haben besonders komplizierte Einreisebestimmungen. Daher muss man sich auf manchen Botschafts-Websites durchwühlen, um eine Antwort auf die eigene Einreisefrage zu erhalten.

Im Ausland ein Visum für ein anderes Land besorgen?

Bist du ein Weltenbummler, kannst du natürlich auch im Ausland unterwegs ein Einreisevisum beantragen. Oftmals ist dies sogar günstiger und noch dazu in den lokalen Farben des entsprechenden Konsulats. Aber Achtung: kein Land der Welt hat konsularische Vertretungen in allen Ländern! Stelle deshalb bereits zu Hause deine Weltreiseroute zusammen und informiere dich in welchem Land du ein Visum brauchst und wo du es zweckmäßigerweise beantragst. Bedenke außerdem, dass die Ausstellung eines Visums manchmal mehrere Tage dauern kann und du dafür meistens den Reisepass und ein Passfoto abgeben musst. Daher kann die Anschaffung eines Zweitpasses notwendig werden.

Rückreisenachweis, Rückflugticket und Co.

Manche Länder verlangen zur Ausstellung des Visums oder bei der Einreise einen Weiterreisenachweis oder sogar gleich einen Rückreisenachweis bis ins Heimatland. Diese Nachweise müssen in der Zeitspanne liegen, für welche man bei Einreise eine Aufenthaltsgenehmigung bekommt. Hast du allerdings im Voraus ein Visum beantragt und auch bekommen, brauchst du kein zusätzliches Rückflugticket oder einen Weiterreisenachweis mehr. Übrigens: diese Nachweise müssen nur bei Flugreisen erbracht werden, bei der Einreise über den Landweg nicht.

Visum-Antrag ausfüllen

Beim Ausfüllen eines Visum-Antrages gibt es durchaus einige Stolpersteine zu meistern. Die größte Falle liegt in dem Punkt „Adresse im Reiseland“. Hat man eine Weltreise geplant, weiß man manchmal noch nicht genau, wo man im Zielland übernachten wird. Das Feld deshalb frei zu lassen, ist keine gute Idee, denn dies kann unnötige Probleme bei den Immigrationsbeamten nach sich ziehen. Schreib daher einfach irgendeine Adresse deiner Reiseroute hin oder schau beim Sitznachbarn ab. „Hilton Hotel“ ist auch fast immer ein Eintrag, der funktioniert, denn: dieser Eintrag ist auf keinem Visum bindend, man kann sich ja schließlich spontan unentschieden haben.

Gültigkeitsdauer und Aufenthaltsdauer

Diese beiden Zeitangaben sind bei einem Visum wichtig zu unterscheiden. Die genehmigte Aufenthaltsdauer ist die Zeit, die man dank des Visums im entsprechenden Land bleiben darf. Die Gültigkeitsdauer hingegen ist die Zeitspanne, in der das Visum ab Ausstellungsdatum gültig ist.

Sollte die Visumlaufzeit zu kurz für deinen geplanten Aufenthalt sein, ist es kein Problem dein Visum zu verlängern. Dafür ist ein Besuch bei der Immigrationsbehörde mit (noch mehr als 6 Monate gültigen) Reisepass, zwei Passbildern, einem Weiterreisenachweis und Bargeld nötig.

Besonders „wertvolle“ Reisepässe

Für die Staatsbürger einiger Länder sind Reisen in ferne Destinationen kein Problem, da sie mit ihrer Staatsbürgerschaft in viele Länder visafrei einreisen dürfen.

  • 1. Deutschland (158 visafreie Länder)
  • 2. Schweden, Singapur (157 Länder)
  • 3. Dänemark, Finnland, Frankreich, Spanien, Norwegen, Großbritannien, USA (156 Länder)
  • 4. Italien, Niederlande, Belgien, Österreich, Luxemburg, Portugal, Schweiz, Japan (159 Länder)
  • 5. Malaysia, Irland, Kanada (154 Länder)
  • 6. Griechenland, Südkorea, Neuseeland, Australien (153 Länder)
  • 7. Tschechien, Island (152 Länder)
  • 8. Ungarn (151 Länder)
  • 9. Malta, Polen (150 Länder)

Es gibt dagegen aber auch Staatsbürgerschaften, mit denen es extrem schwer wird, viel Reiseerfahrung zu sammeln.

  • 1. Afghanistan (23 visafreie Länder)
  • 2. Pakistan (26 Länder)
  • 3. Irak (28 Länder)
  • 4. Syrien (29 Länder)
  • 5. Somalien (30 Länder)
  • 6. Süd-Sudan, Äthiopien (34 Länder)
  • 7. Bangladesch, Sri Lanka (35 Länder)
  • 8. Iran, Eritrea, Sudan (36 Länder)
  • 9. Palästina, Nepal, Lybien (37 Länder)

In drei Ländern der Erde sind Gäste anscheinend generell nicht gerne gesehen. Für die Einreise nach Afghanistan, Somalien und Turkmenistan ist die Beantragung eines Visums für jeden Besucher Pflicht, egal welche Staatsangerhörigkeit dieser hat. Sogar Nordkorea ist da freundlicher, hier haben immerhin zwei Länder Visafreiheit – Singapur und Malaysia.

Flugverspätung? Flugausfall?

Mit Euro Fly Refund zur Entschädigung

Ganz egal, ob Sie von Flugverspätung, Flugannullierung oder Überbuchung betroffen sind - Sie haben Anspruch auf Entschädigung und mit EuroFlyRefund setzen Sie Ihr Recht auch durch!

Flugverspätung – kein Recht auf Entschädigungen unter außergewöhnlichen Umständen

Dein Flug ist verspätet? Besonders ärgerlich ist das natürlich dann, wenn wichtige Termine anstehen, eine anschließende Reise nicht zeitgerecht angetreten werden kann oder weitere Anschlussflüge deswegen verpasst werden.

Anschlussflug verpasst – was nun?

Flugverspätungen sind prinzipiell ärgerlich. Noch unangenehmer wird es allerdings, wenn dadurch ein Anschlussflug nicht zeitgerecht erreicht werden kann. Die große Frage für die Passagiere – was ist nun zu tun?