Was darf ins Handgepäck?

Unsere Tipps und Tricks für das perfekte Handgepäck

Startet man eine Reise ist die erste Frage: Welche Handgepäck Größe darf man überhaupt mitnehmen? Und die zweite Frage: Was gehört dort hinein? Die IATA (die oberste Flugbehörde) hat diese Maße mit maximal 50cm x 40 cm x 25 cm - inklusive Griffe und Rollen - und 10 kg Gesamtgewicht als Empfehlung festgelegt. Aber Achtung! Jede Fluglinie hat ihre eigene Größenbestimmung, also zur Sicherheit vor dem Packen auf deren Website informieren. Auch was mitgenommen werden darf, ist nicht bei allen Airlines einheitlich.

Was soll und darf an Bord des Flugzeugs?

Bei längeren Flügen mit Zwischenstopps ist es besser, einige Gegenstände bei sich zu haben. Besonders im Hinblick darauf, dass der Koffer möglicherweise nicht so pünktlich dort sein kann, wo man ihn braucht. Wer das schon einmal erlebt hat, kennt die Unannehmlichkeiten, denn nicht alles dringend Benötigte kann man am Urlaubsort problemlos nachkaufen. Manches ist auch notwendig um die Reisezeit komfortabel und angenehm gestalten zu können.

Beim Transport von Flüssigkeiten und Cremes ist dabei zu beachten:
1. Die einzelnen Gebinde dürfen nicht mehr als 100ml beinhalten.
2. Diese müssen in einem durchsichtigen 1l Plastikbeutel transportiert werden. Bewährt haben sich für diesen Zweck Gefrierbeutel mit Zippverschluss.
3. Jeder Passagier darf nur einen dieser 1l Plastikbeutel dabeihaben.

Die allgemeine Packliste neben den essenziellen Reiseutensilien inklusive Geldtasche, Handy und Ausweispapieren kann nach den individuellen Bedürfnissen und dem Reiseziel variieren:

  • Ein großes wärmendes Tuch, Sweater oder warme Socken
  • Für lange Flüge Ohrstöpsel und Schlafmaske
  • Ersatzkleidung für 2 Tage, eventuell Badesachen
  • Kaugummis oder Dragees zum Lutschen, die gegen verschlagene Ohren helfen
  • Unterhaltung an Bord mit Büchern, Zeitschriften und Kopfhörern (noise cancelling)
  • Technisches wie Ladekabel, Laptop, Tablet oder Kamera
  • Medikamente (auch an Desinfektionsmittel, Augentropfen und Nasenspray denken)
  • FFP2-Maske und eventuell Grüner Pass
  • Reiseausrüstung für das Hörgerät oder Hörgerätezubehör
  • Stützstrümpfe bei Thrombosegefahr
  • Kontaktlinsenflüssigkeit und Behälter (maximal 100ml in einer durchsichtigen Flasche)
  • Lesebrille oder Ersatzbrillen
  • Ein bis zwei funktionierende Stifte
  • Bei Reisen mit Kindern zusätzlich noch: Kuscheltiere, Babynahrung und Beschäftigungsmaterial. Wickeltasche und Kinderwagen oder Reisebuggy dürfen in die Kabine mitgenommen werden.

Es darf mehr in die Kabine als man denkt

Babynahrung und Medikamente im Handgepäck sind, falls diese voraussichtlich während des Fluges gebraucht werden, nicht durch den 1l Plastikbeutel für die Flüssigkeiten limitiert. Neben dem Handgepäck dürfen bei den meisten Fluglinien zusätzlich auch eine Handtasche oder Laptoptasche mit an Bord genommen werden. Zusätzliche „Accessoires“ wie Regenschirm, Mantel, Gehhilfen oder zollfrei gekaufte Waren, die nach dem Sicherheitscheck gekauft werden, dürfen mit in den Passagierraum.

Waffen haben an Bord eines Flugzeugs nichts verloren. Interessant und sehr verschieden ist aber, was als gefährlich gilt. Gegenstände mit Klingen wie Nagelscheren und Taschenmesser kürzer als 6 cm dürfen normalerweise mit. Diese Regel kann aber bei der Sicherheitskontrolle abgeändert werden, denn was gefährlich ist, entscheidet immer der Sicherheitsbeamte vor Ort. Auch Gegenstände mit kürzeren Klingen, spitze Gegenstände wie Metallfeilen oder Splitterpinzetten können Ihnen unter Umständen abgenommen werden. Um Schwierigkeiten zu vermeiden, ist es meist besser, im Handgepäck nur eine Sandfeile mitzunehmen und Taschenmesser sowie Manikür-Set im Koffer einzuchecken.

Akkus, Powerbanks und E-Zigaretten dürfen nicht in den Koffer, da hier die Gefahr besteht, dass sie überhitzen oder explodieren könnten. Sie müssen daher in der Kabine mitgenommen werden. Die Mitnahme von Feuerzeugen ist bei manchen Fluglinien überhaupt verboten, erkundigen Sie sich am besten vor Reiseantritt darüber.

Zwischen den Airlines, insbesondere Billigairlines, kann es oftmals Unterschiede über die Größe des Handgepäcks geben. Was hinein darf und was nicht entscheidet immer die Kontrolle am Abflughafen, dies hängt nicht von der Fluglinie ab.

Das Handgepäck ist als Notfallpaket immer dabei

Es ist ein unangenehmes Gefühl, wenn man am Gepäckband steht und der eigene Koffer taucht nicht auf. Meist dauert es dann einige Zeit bis er gefunden wird und Ihnen an den Urlaubsort nachgeschickt wird. Hat man das Handgepäck mit dem Notwendigsten bestückt, wird man von den Umwegen des Koffers nicht aus der Ruhe gebracht. Neben den notwendigen Medikamenten und einer Hygiene - Grundausstattung ist es gut, Nasenspray und befeuchtende Augentropfen bei der Hand zu haben. Die Klimaanlage im Flugzeug kann für eine verstopfte Nase und trockene Augen sorgen, was sehr unangenehm ist. Außerdem erleichtert eine freie Nase den Druckausgleich bei Start und Landung. Gut sehen und Augengesundheit sind immer wichtig, daher sind auch die Kontaktlinsenflüssigkeiten und der Behälter für die hygienische Versorgung der Sehhilfen genauso wie die Ersatzbrille oder Lesebrille immer mit dabei. Die im Bordgepäck mitgenommene Wechselunterwäsche, Socken und eventuell Badekleidung garantieren, dass man die erste Zeit des Urlaubs auf alle Fälle ungetrübt genießen kann.