Entschädigungen bei Austrian Airlines beantragen

Erfahrung mit Austrian Airlines bei Entschädigungen

Ihr Austrian Airlines Flug war verspätet und sie wollen eine Entschädigung beantragen? Die Erfahrung zeigt, dass es praktisch bei keiner Airline so ganz einfach ist zur Entschädigung oder Rückerstattung zu kommen und vor allem die jüngsten Erfahrungen deuten darauf hin, dass es eher schwieriger wird eine Entschädigung für Flugverspätung zu bekommen und Austrian Airlines ist da leider keine Ausnahme.

Grundsätzlich gehört Austrian Airlines zu den Fluglinien, die eher wenige Flugverspätungen verursachen. Kommt es allerdings doch dazu, dass man mindestens 2 Stunden später am Ziel ankommt und man eine Entschädigung gemäß der EU Verordnung 261/2004 beantragen möchte haben schon viele Flugpassagiere gleich bei der Suche nach einer E-Mail-Adresse oder einer sonstigen Kontaktmöglichkeit schlechte Erfahrungen gemacht, denn die Suche gestaltet sich erfahrungsgemäß schwierig.

Wohin bei Austrian Airlines die Entschädigungsansprüche schicken?

Die Erfahrung zeigt, dass das Beschwerdeformular schwer zu finden ist. Man findet bei Austrian Airlines schon seit einigen Jahren keine spezielle Email Adresse, bei der man seinen Anspruch geltend machen kann. Früher gab es einmal eine solche Adresse, aber diese wurde inzwischen eingestellt. Das Eingabeformular ist auf der Internetseite von Austrian Airlines nur schwer zu finden. Dass man das Beschwerdeformular nur schwer auf der Internetseite findet, ist bei vielen Airlines inzwischen üblich, damit viele Passagiere mit einem möglichen Anspruch auf bis zu € 600,- die Durchsetzung frühzeitig aufgeben. Es gibt auf einer Informationsseite zu Fluggastrechten, Flugannullierungen und sonstigen aufgelisteten Problemen bei der Flugabwicklung auch einen Hinweis auf die Österreichische Agentur für Passagier und Fahrgastrechte. Auf diese Agentur wahrscheinlich auch deshalb, weil sie nur eingeschränkte Prüfmöglichkeiten hat, wenn Airlines außergewöhnlichen Umständen wie schlechtes Wetter oder Sicherheitsproblemen haben. Außerdem klagt diese Agentur keine Ansprüche ein und ist so bei der Durchsetzung der Forderungen des geschädigten Passagiers gegenüber der Airline beschränkt auf den "good will". Rückerstattungen des Flugpreises oder pauschalierte Entschädigungen zu bekommen sind daher in der Regel halbwegs ein Aufwand, gerade wenn man es auf eigene Faust macht.

Was man in vielen Fällen als Antwort bekommt?

Hat man das passende Eingabeformular dann doch gefunden und seine Flugdaten eingegeben, bekommt man in der Folge ein Bestätigungsmail, dass die Beschwerde eingetroffen ist und der Fall bearbeitet wird. Wir setzen bewusst keinen Link auf das Formular, da sich die Adresse ständig ändert und wir sonst alle Wochen die Verlinkung anpassen müssten. Nach einigen Wochen kommt dann eine E-Mail mit einer Beurteilung der Flugverspätung durch Austrian Airlines. Und hier gibt es seit dem für die Luftfahrt schwierigem Jahr 2018 und nachfolgende Beschränkungen durch Gesundheitsnotfall doch eine gefühlt größere Quote an Ablehnungen wegen Problemen mit schlechtem Wetter oder mit Sicherheitsproblemen am Flughafen. Warum werden genau diese Ablehnungsgründe genannt? Bei diesen Umständen handelt es sich um solche bei denen die Airline keine Entschädigung leisten muss. Besonders schlechtes Wetter und Sicherheitsprobleme am Flughafen sind hier natürlich schwer für den Konsumenten ohne Daten nachzuweisen. Gerade bei außergewöhnlichen Umständen als Ablehnungsgrund empfehlen wir jedenfalls den Fall nochmal einem Flugrechtsportal zu übertragen, da diese aufgrund der Daten den Fall ganz anders einschätzen können und man hier eventuell doch noch zu einer Entschädigung kommt.

Flug bei der Austrian verspätet – worauf sollte man erfahrungsgemäß achten?

Grundsätzlich werden Verspätungen nicht beim Abflug, sondern bei der Landung – genau genommen beim Öffnen der Flugzeugtüre gemessen. Es kann also durchaus vorkommen, dass der Abflug sich solange verzögert, dass die Voraussetzungen für einen Entschädigungsanspruch vorliegen würden, aber der Pilot durch höhere Fluggeschwindigkeiten die Verspätung reduziert. Das wird aber nicht nur bei Austrian Airlines so gemacht, sondern auch bei anderen Airlines wird versucht, die Verspätung während des Fluges zu verringern. Dies ist ganz normal im Flugbetrieb und ändert auch nichts an der Sicherheit des Fluges. Der Spritverbrauch wird immer großzügig bemessen, es können auch unterschiedliche Windverhältnisse zu erhöhtem Treibstoffverbrauch führen, nicht nur erhöhte Reisegeschwindigkeit. Man sollte nicht unterschätzen, welches Potential die Flugzeuge hier abrufen können und so können auch kürzere Flüge durch die Geschwindigkeit Verspätungen aufholen. Gerade bei längeren Flügen gibt es dann auch immer noch die Möglichkeit die Flugroute anzupassen, gibt es doch mehrere für die viel Destinationen. Auch ist die Flugzeit immer großzügig bemessen, d.h. die angegebene Zeit kann auch schon mit wenig Anpassung unterschritten werden um einen verspäteten Abflug aufzuholen. Also, sollte ihr Flug verspätet abheben, machen sie sich vorerst keine Sorgen, dass sie am Ziel zu spät ankommen.

So viel Verspätung am Zielflughafen braucht es, um eine Entschädigung zu bekommen:

Strecke Dauer
Bis 1500 km ab 3 Stunden Verspätung
1500 bis 3500 km ab 3 Stunden Verspätung
ab 3500 km ab 3 Stunden Verspätung

Reisegutschein von Austrian Airlines als Entschädigung

Austrian Airlines könnte Ihnen anstelle einer Geldentschädigung einen Reisegutschein in ähnlicher Höhe, oder sogar höher, anbieten, vorgeblich aus Kulanzgründen. Dies ist für die Airline sehr vorteilhaft, da viele den Gutschein, der in der Regel nur ein Jahr gültig ist, nicht nutzen werden. Achten Sie daher neben der Höhe vor allem auf die Gültigkeitsdauer und für welches Netz dieser Gutschein gilt.

Unser Rat:
Akzeptieren Sie diesen Gutschein nicht! Laut der EU-Fluggastrechteverordnung haben Sie ein Recht auf eine finanzielle Entschädigung bis zu 600 EUR (abhängig von der Flugstrecke). Unterschreiben Sie keine vorgelegten Dokumente ohne Prüfung. Für Vielflieger, die den Gutschein relativ schnell wieder nutzen können, stellt dieser allerdings eine willkommene unbürokratische Möglichkeit dar die Entschädigung für die eigenen Zwecke perfekt zu nutzen.

Die voraussichtliche Höhe der Entschädigung

Strecke Entschädigung
Bis 1500 km pauschal 250 Euro
1500 bis 3500 km pauschal 400 Euro
ab 3500 km pauschal 600 Euro

Fazit

Verspätungen und Flugausfälle sind in jedem Fall ärgerlich. Bei internationalen Topairlines wie den Austrian Airlines kommt das zum Glück nur selten vor. Wenn doch kann es durchaus sein, dass außergewöhnliche Umstände der Grund für das Problem waren. Oft ist es allerdings auch so, dass die Fluglininen diese Ausnahmen anführen um keine Entschädigung bezahlen zu müssen. Als Konsument haben sie aber das Problem, dass sie dies gar nicht überprüfen können, weil ihnen schlicht die entsprechenden Daten fehlen. Daher empfehlen wir ihnen immer den Fall einem Flugrechtsspezialisten zu übergeben und prüfen zu lassen. Links dazu finden sie auf dieser Seite. Natürlich können sie auch selbst die Ansprüche geltend machen, dauert viel länger und die Absage ist fast schon vorprogrammiert. Mit einem Anwalt den Sachverhalt nachzugehen ist aufgrund der Kosten und der pauschalierten Entschädigung ein Minusgeschäft. Lieber ein wenig Provision im Erfolgsfall zahlen als selber Kosten und Arbeit zu riskieren. Auch bei super Airlines wie die Austrian wird nicht leichtfertig Entschädigung bezahlt und im Graubereich eher zu den eigenen Gusten entschieden als dem Passagier das Flugrecht sehr positiv auszulegen. Sind sie anspruchsberechtigt und die Airline zahlt nicht, dann scheuen die Experten auch nicht davor zurück ihren Fall vor Gericht zu bringen und ihre Entschädigung zu erstreiten. Hier wurden auch schon oft Präzedenzfälle geschaffen, welche es anderen Reisenden leichter machen ihre Ansprüche durchzusetzen.

Interflug Iljuschin Il-62

Das schwerste Flugzeugunglück, das sich auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands ereignete, fand am 14. August 1972 statt. An diesem Tag stürzte eine Iljuschin Il-62 der Fluggesellschaft Interflug in der Nähe von Königs Wusterhausen, das zu jener Zeit in der DDR lag, ab. Bei diesem tragischen Vorfall kamen alle 156 Insassen ums Leben.

WLAN im Flugzeug

Welche Flugzeuge haben Wifi an Bord und man kann damit während des Fluges mit Smartphone, Tablet und Computer in das Internet. Wir haben die Details.

Apple Airtag im Koffer im Flugzeug

Ist es erlaubt im Koffer einen Airtag oder einen Samsung Galaxy SmartTag mitzuführen, um immer zu wissen wo das eigene Gepäckstück ist? Ist das sinnvoll und wie funktionieren Airtags eigentlich? Alle Antworten im Artikel.