Sparen beim Fliegen

Wer will das nicht – möglichst günstig und rasch von A nach B kommen? Natürlich gibt es auch beim Fliegen Möglichkeiten Geld zu sparen. Und hier heißt es nicht zwangsläufig billig ist teuer. Es gibt schon einige Tipps und Kniffe, um Reisekosten zu minimieren. Neugierig geworden? Dann gleich weiterlesen.

Schwanzflüge buchen

Zuerst einmal für alle, die den Begriff nicht kennen. Als Schwanzflüge werden Flüge bezeichnet, die an das eigentlich gewünschte Flugziel angehängt werden. Das soll heißen, dass du nur einen Teil des Fluges in Anspruch nimmst – und zwar den ersten Teil zu deinem Wunschziel. Der zweite Teil - der Schwanzflug – wird nicht genutzt (du lässt ihn also verfallen – steigst nicht um, sondern checkst zwischen zwei Flügen aus). Damit kannst du unter Umständen in den Genuss eines deutlich günstigeren Flugpreises kommen. Wieso das sein kann? Der Grund für dieses Phänomen ist im Wegfall des Treibstoffzuschlags zu finden. Dieser wird nämlich vom Abflughafen zum letzten gebuchten Flughafen berechnet. Die dabei ermittelten Kosten können wegen dieses Berechnungsmodells oft wesentlich höher ausfallen, als zu einem dazwischen liegenden Flughafen.

Als Synonyme für das Wort Schwanzflug werden gerne auch die Begriffe wie Phantomflug, Wurmflug und Fuel Drop genutzt. Falls du diese Sparmaßnahme einmal versuchen möchtest, gilt es bei Flügen innerhalb von Europa folgendes zu beachten:

  • Das Gepäck muss so eingecheckt werden, dass es bei der Zwischenlandung nicht direkt in die nächste Maschine verladen wird. Du musst also beim Check-in das Personal ersuchen, das Gepäck nicht durchzureichen, sondern beim Zwischenstopp auszuladen.
  • Für das Verfallenlassen des Fluges (auch No-Show genannt) könnte die Fluglinien eine No-Show-Rechnung stellen). Dies wird im Regelfall aber nicht gemacht.

Gepäck-Check

Du möchtest du nur einen Kurztrip machen und kommst auch im Urlaub mit wenig Gepäck aus? Dann lohnt es sich, einen genaueren Blick auf die angebotenen Flugmöglichkeiten zu werfen. Zahlreiche Airlines bieten mittlerweile Tickets an, bei denen nur ein Stück Handgepäck im Preis inkludiert ist. Klar, dass solche Tickets günstiger sind, als solche, bei denen noch ein bis zwei weitere Gepäckstücke mittransportiert werden. Der Preis ist in diesem Fall aber nicht der einzige Vorteil. Bist du nur mit Handgepäck unterwegs, sparst du dir die lästige Wartezeit beim Auschecken am Gepäckband.

Flexibilität bei der Buchung macht sich bezahlt

Bist du nicht an genau definierte Reisedaten gebunden, lohnt sich Flexibilität durchaus. Das fängt schon beim Abflugtag an. Hier sollte man bei einer Flugsuche „Flexible Daten“ auswählen und dann genau vergleichen. Als eher preiswert haben sich Dienstag, Mittwoch und Freitag erwiesen. Bei Flügen innerhalb von Europa ist oft auch der Montag besonders preiswert. Der Sonntag ist im Regelfall am teuersten. Zu unterscheiden gilt es auch die Abflugzeiten. Hier sind natürlich Flüge zeitig am Morgen und spät am Abend günstiger als bequeme Abflugzeiten tagsüber.

Oft sind auch Flüge, die 1 bis 2 Tage früher oder später stattfinden, als du eigentlich geplant hast, um einiges günstiger. Du solltest daher deine Suche nicht auf einen bestimmten Tag konzentrieren, wenn es nicht unbedingt notwendig ist. Es kann durchaus sein, dass die Ersparnis bei einem Tag früherer Anreise so viel günstiger ist, dass du mit dem ersparten Geld den Zimmerpreis für einen zusätzlichen Urlaubstag hereinholen kannst.

Logisch ist natürlich auch, dass zu den Hauptreisezeiten (Schulferien, Feiertage …) die Flüge deutlich mehr kosten, als in der Nebensaison.

Hast du endlich einen Flug gefunden, der dir in Sachen Abflug aber auch Preis passend erscheint, dann heißt es rasch agieren und gleich zuschlagen. Wenn du natürlich erst mit Mitreisenden Rücksprache halten musst und hier nicht spontan und flexibel entscheiden kannst, kann es sein, dass das Schnäppchen schon weg ist, bevor du es gebucht hast. Logisch, denn besonders günstige Angebote sind meist nicht von langer Dauer. Eben noch verfügbar, kann der gewünschte Flug innerhalb der nächsten Minute oder Sekunde schon vergeben sein.

Gut geplant ist halb gewonnen

Wie bei vielen anderen Dingen im Leben gilt auch bei der Buchung eines Fluges – gut geplant ist halb gewonnen. Dies beginnt schon bei der Buchung. Zeitig buchen, ist daher die Devise. Je näher das Abflugdatum, umso höher sind meist die Preise. Auf supergünstige Last-Minute-Tickets zu hoffen, kann böse ins Auge gehen. Es ist vielmehr so, dass jeweils 21 Tage, 14 Tage, 7 Tage bzw. 3 Tage vor dem Abflug nochmals mit einer Preiserhöhung gerechnet werden muss.
Wenn du genug Zeit und Energie hast, dann überprüfe die in Frage kommenden Tickets und deren Preise mehrmals täglich – denn die Kosten variieren oftmals innerhalb weniger Stunden. Lohnend kann es auch sein, den Kauf von One-Way-Tickets ins Auge zu fassen. Manchmal kann der Kauf von zwei einfachen Tickets durchaus günstiger sein, als ein Kombi-Ticket mit Hin- und Rückflug. Du bist auch in keinster Weise verpflichtet, für Hin- und Rückflug die gleiche Fluglinie zu nutzen.

Vergleichen lohnt sich

Wie es bei vielen anderen Urlaubsangeboten auch der Fall ist, bieten zahlreiche Online-Portale die Möglichkeit an, Ticketpreise miteinander zu vergleichen. Eine durchaus bequeme Art und Weise sich rasch einen Überblick über das aktuelle Angebot zu machen und Geld zu sparen. Diese Vergleichsportale sind nicht nur einfach zu bedienen, sondern auch kostenfrei. Besonders gerne genutzt und daher zugriffsstark sind:

  • www.chechfelix.com
  • www.skyscanner.at
  • www.flug.check24.de
  • www.swoodo.at
  • www.momondo.at
  • www.google.de/flights

Es gibt aber natürlich auch zahlreiche weitere Internetseiten, die diesen praktischen Service offerieren. Die meisten dieser Portale bieten nicht nur die Möglichkeit an, einen Abflughafen auszuwählen, sondern auch Flughäfen in dessen näherem Umkreis in die Suche einzubinden. Kleinere, weniger prominente Flughäfen liegen zwar oft nicht sonderlich zentral, verrechnen den Fluglinien dadurch aber auch geringere Gebühren – was sich auch beim Ticketpreis niederschlägt.

Error Fares

Wenn du durch Zufall auf einen Error Fare stößt und diesen buchst, kannst du Flüge (oder auch Hotels bzw. Pauschalreisen) zu einem extrem günstigen Preis kaufen. Stellt sich nun nur noch die Frage – was ist ein Error Fare? Darunter versteht man eine falsche Preisberechnung oder Preisangabe (z.B. wenn ein Flug statt € 500.- nur € 50.- kostet, weil eine Null zu wenig angegeben wurde). Rasch buchen und nicht beim Anbieter nachfragen, warum das Angebot so günstig ist, lautet in diesem Fall die Devise. Es besteht aber natürlich auch das Risiko, dass der Anbieter den Fehler bemerkt und den Flug storniert. Aber wie heißt es so schön – no risk – no fun!

Flugverspätung? Flugausfall?

Mit Euro Fly Refund zur Entschädigung

Ganz egal, ob Sie von Flugverspätung, Flugannullierung oder Überbuchung betroffen sind - Sie haben Anspruch auf Entschädigung und mit EuroFlyRefund setzen Sie Ihr Recht auch durch!

Fliegen einst und heute - die größten Unterschiede

Seit Beginn der Flugreisen hat es gerade im Passagierverkehr in Sachen Komfort, Verpflegung aber auch Gepäcktransport zahlreiche Veränderungen gegeben. Was sich seit den 50er Jahren geändert hat, erfahren Sie hier!

Lustige Funde im Handgepäck - Was sich beim Security Check so alles findet

Oftmals sind es einfach vergessene Alltagsgestände im Handgepäck, die bei der Kontrolle einkassiert werden. Hier geht es zu einer Liste besonders eigentümlicher „Mitbringsel“ im Handgepäck.